Ehescheidung / Versorgungsausgleich

„Ich habe meine Scheidung hinter mir – und kann trotzdem noch lachen.“

 

Damit es auch Ihnen so geht, sollten Sie unbedingt nachfolgende Ratschläge befolgen:

  • Gehen Sie frühzeitig zum Anwalt, am besten noch bevor Ihr/e Partner/in ahnt, dass Sie sich scheiden lassen wollen.
  • Unterschreiben Sie keine Vereinbarungen, welche Ihnen Ihr/e Noch-Ehepartner/in vorlegt, bevor Sie diese nicht durch Ihren eigenen Anwalt haben prüfen lassen.
  • Vertrauen Sie nicht blind auf einen vor vielen Jahren geschlossenen Ehevertrag.
    Dieser kann auch im Nachhinein angefochten werden.

Wir begleiten Sie: vor, während und nach Ihrer Scheidung

Ehescheidung Versorgungsausgleich

Scheidung Rechtsanwalt Stuttgart

Wichtige Begriffe
verständlich erklärt

Bei der Scheidung kommt es auf die Trennungszeit an. Es gibt drei Arten:

Ehescheidung nach Ablauf des Trennungsjahres: Hier müssen die Ehepartner mindestens ein Jahr von Tisch und Bett getrennt leben. Das Familiengericht muss feststellen, dass die Ehe gescheitert ist.

Ehescheidung nach mehr als dreijähriger Trennung: Hier muss das Gericht nur feststellen, ob die Ehepartner seit mehr als drei Jahren voneinander getrennt leben. Ein Scheitern der Ehe muss hier nicht gesondert festgestellt werden, da dieses nach dieser langen Trennungszeit vermutet wird.

Ehescheidung ohne Trennungsjahr: Diese wird auch Härtefallscheidung genannt. Diese Scheidung kommt sehr selten vor. Hier muss das Trennungsjahr nicht abgewartet werden.

Versorgungsausgleich: Rentenanwartschaften (gesetzliche Rente, Betriebsrente, private Rentenversicherung), welche die Ehepartner seit Eheschließung bis zur Rechtshängigkeit des Ehescheidungsantrages erworben haben, werden ausgeglichen. Bei Einreichung der Ehescheidung – von einigen Ausnahmen abgesehen – wird vom Gericht immer auch ein Versorgungsausgleich (Ausgleich der Rentenanwartschaften der Ehepartner) durchgeführt.


FAQ Scheidung